Russian English German French




Im Orchester sind alle Gruppen von Volksmusikinstrumenten vertreten. Das sind Saiteninstrumente - Balalajka, Domras und ihre Orchestemodifikationen: Bajans und Harmonikas; Volksblasinstrumente - Hirtenhorn (Zhalejka), Hirtenfloete (Swirel) sowie Schlagzeug - Klappermuehle, Holzloeffel und Holskaestchen als kleine Trommel.
    Skomorochi als Wandermusiker der alten Russ hatten im Mittelalter auch auf dem Hausgeraet gespiel dieses machte ihre Musik Lustiger und Auftritte amuesanter. Diese Tradition haben auch moderne "Skomorochi" aufgenommen. Im Orchester spielen die Musiker unter anderem Saege, Sense, Waschbrett, sie benutzen in manchen Kompositionen Musikinstrumente aus anderen Orchestern, wie etwa Tamburin, Triangel, kleine Trommel, Schellen und Gloeckchen, Tempel-Block u. a.
    Balalajka wurde zum Symbol der russischen Musikinstrumente, obwohl es eines der juengsten Volkinstrumente ist. Zum ersten Mal wurden Balalajkas erst Ende des 17. Jahrhunderts in russischen schriftlichen Urkunden erwaehnt. Balalajkas Bluehtezeit faellt auf die Periode, wo das erste Volksmusikorchester von Wassilij Andrejew (1861-1918) geschaffen wurde. Von ihm stammt die Idee und die Entwichlung von Orchestermodifikationen dieses Instrumentes - so entstanden Ende des 19. Jahrhunderts Balalajka-Prime, Balalajka-Sekunde, Balalajka mit der Altstimme, Bass-Balalajka und Kontrabass-Balalajka. Wassilij Andrejew war ueberhaupt der erste Berufsmusiker, der Balalajka spielte und die Zuhoere Europas und Amerikas mit den russischen Volksmusikinstrumenten bekannt machte.
   Domra ist eines der aeltesten russischen Musikinstrumente. Domra ist der europaeischen Laute aehnlich, hat aber einen etwas laengeren Griffbrett. Ende des 17. Jahrhunderts begannen kirchliche Verfolgungen von Skomorochi, die als unsittlich erklaert wurden, und Domra wurde als Teufelsinstrument verboten. Erst 1890 wurde sie von Wassilij Andrejew nach alten Zeichnungen wiedergebaut. Aehnlich wie bei Balalajka schuf er neue Orchestermodifikationen von Domra - Domra-Prime, Domra-Alt und Domra-Bass.
   Bajan ist ein Tasteninstrument, eine Weiterentwicklung der Harmonika mit der chromatischen Tonleiter. Bajan ist ein sehr guenstiges Orchesterinstrument, eignet sich gut fuers Ensemble und Solospiel. Der Name Bajan kommt vom Namen des alrtussischen Maerchenerzaehlers und Liedersaengers Bojan.
    Harmonika aus Tula - ist eine der verbreitesten Harmonikaarten in Russland. Harmonika kam nach Russland aus Europa Ende des 19. Jahrhuderts. Sie wurde als Musikinstrument von russischen Meistern modifiziert, es entstanden zahlreiche Spielarten dieses Insrtumentes. Harmonika aus Tula heisst so nach dem Namen der Stadt in Russland, wo es eine der groessten Produktionen von Harmonikas gibt.
    Gusli waren eines der aeltesten Saitenzupfinstrumente bei alten Slawen. Gusli wurden zum ersten Mal etwa im 6. Jahrhundert erwaehnt. Eine der Konzertmodifikationen von Gusli heisst die schallenden (hellen) Gusli, sie sind als Soloinstrument in vielen Volksorchestern vertreten.
    Zhalejka (Hirtenhorn)ist ein Volksblasinstrument. eine Schaeferpfeife mit dem Schailrtichter aus dem Kuhhorn. Die Bazeichnung "Zhalejka" kommt vom russischen Wort "Mitleid", "Klage", weil den Ton dieses Instrumentes zugleich schrill und weinend ist.
    Swirel (Hirtenfloete) Ist auch Blasinstrument. Das ist eine Pfeife mit Oeffnungen, die man waehrend des Spiels mit den Fingern zudeckt. Swirel ist der europaeischen Floete etwas aehnlich, hat aber eine weichere, zartere Stimme.
    Kuvikly (Panfloete) ist ein Satz von Holzroehren, die verschiedene Musiker spielen. Ein Rohr gibt nur einen Ton. Wenn ein Musiker Kuvikly spielt, macht man diesen Satz aus 5-6 Roehren fuer ihn individuell.
    Wargan (Maulorgel) ist ein Musikinstrument, das sowohl alte Russen, als auch alte Europaeer kannten. Dieses Instrument ist aus Metall, sieht aus wie ein Hufeisen mit einem kleinen Still in der Mitte. Am Ende des Stils gibt as ein Haeckchen. Bekannt ist, dass in Deutschland im 19. Jahrhundert eine Komposition fuer Maulorgel und Sinfonieorchester geschaffen wurde.
   Holzloeffel sind gewoehnliche Loeffel, womit russische Bauern gegessen haben. Der Laut kommt, wenn man Loeffel aufeinander schlaegt, Der Ton ist dem von Kastagnetten aehnlich, ist aber etwas offener.
   Trestschotka (Klappermuehle) ist ein Schlaginstrument. Das ist ein Satz von Holzplatten, die mit einem Strick zusammengebunden sind. Wenn man Trestschotka schuetteit gibt sie einen klappernden schrellen Laut. Man benutzt Trestschotka fuer die Rhythmusangabe in der Volkslieder und Tanzmusik.
    Kokoschnik (Klapper) ist ein hohles Holzkaestchen mit einer Holzkugel am Strick. Wie in Europa benutzten Nachtwaechter auch in Russland die Klapper waegrend ihrer Nachtarbeit.
    Ruben (Tambourin oder Schellentrommel). Buben ist als traditionelles Schlaginsrument von Skomorochi bekann. Hier spielt alles mt - Schlag (mit dem Stock oder mit der Hand) auf die Ledermambrane, Schellen und Gloeckchen, die sich unter der Nembrane befinden, und Metallplaettchen, die am Holzreifen befestigt sind.
    Rubel ist kein Musikinstrument. Frueher benutzte man Rubel in Doerfern, um Waesche su plaetten. Rubel sieht aus wie ain gezackter Holzklotz. Wenn man mit eimen Holzstaebchen gegen die Zacken streicht, entsteht ein lauter grober Laut.
    Scharkunok ist so gut wie Marakasen in Lateinamerika, wird in Russland aus Birkenrinde oder aus Holz gemacht.
    Bubenzy (Schellen) sind hohle Metallkugelchem mit kleinen Metallstueckchen in der Mitte. Schellenlaut ist ein Symbol fuer das russische Dreigespann.
    Bitsch ist ein Instrument aus zwei Holzplatten. Wenn man damit klappt, entsteht ein schussartiger grober Laut.
    Korobotschki sind leere Holskaestchen verschiedener Groesse. Wenn man spielt, entsteht durch verschiedene Groesse verschiedener Ton.

Über die Ensemble
Musik-
instrumente
Chronologie
Die Kontakte
Video




Copyright "Skomorokhi", 2002 Jahr. Designed & WebMastering by
Bloom Stanislav